Menü

Aal

(Anguilla anguilla)

048_Aal
Um den Aal ranken sich mit Blick auf unsere Fische wohl die meisten Theorien. So sollen die Spitzkopf­aale (schmaler Kopf) nur Würmer, Schnecken und ähnliches fressen, während die Breitköpfe Fische jagen. Tatsächlich beißen Spitzköpfe genauso auf Köderfische und Breitköpfe auf Wurm. Zudem wird vielfach empfohlen, nahe an Hindernissen auf Aal zu gehen. Wickelt sich der Fisch nach dem Anhieb jedoch um einen Ast, verliert der Angler den Kampf. Also besser in freien Gebieten fischen, da Aale auf der Futtersuche herumziehen. 

Nicht zuletzt kommen die Fische auch in jungen Baggerseen vor, die nie einen Besatz mit Aalen erhielten. Jedoch liegt das Gewässer vielleicht in der Nähe eines Flusses, von wo aus die Aale über Land wandern und den See besiedeln. Die meisten Aale werden an einer einfachen Laufblei­montage auf Grund gefangen. Leben im Gewässer Hechte, ist das Stahlvorfach ein Muss. Während in Seen mit offenen Bügel gefischt wird, signalisiert im Fluss die fast senkrecht gestellte Rutenspitze mit Glöckchen und/oder Knicklicht den Biss. Ein gefangener Aal wird samt dem ausgehängten Vorfach in einen mit Wasser und Gras gefüllten Eimer gesetzt und nach dem Fischen in Ruhe versorgt.

Kennzeichen: Unverwechselbarer, schlangenartiger Körper mit sehr schleimiger Haut
Gewicht / Länge: Maximal etwa 6 kg / 140 cm
Verwechslungen möglich mit:
Gewässer: Außer in sehr kalten und schnell strömenden Flüssen in fast allen Fließgewässern und wärmeren Seen anzutreffen
Laichzeit: Wandert ab September zum Laichen in die Sargasso­see, die im Atlantik vor der Küste Nordamerikas unterhalb der Bermuda-Inseln liegt
Beste Fangsaison: Mai - Oktober
Ausrüstung: Mittlere bis starke Grundrute
Schnurstärke: 0,30 - 0,35 mm
Hakengröße: 1/0 - 2
Montage: Feststell- oder Laufpose, Laufblei
Wassertiefe: Grund
Köder: Würmer, tote Köderfische
Angelstellen: Theoretisch überall wo reichlich Futter und Verstecke zur Verfügung stehen (siehe Text)

Quelle:

Der Inhalt des Bereiches "Fische bestimmen" bietet Auszüge aus dem Buch "Lexikon der Süßwasserfische".

Autor: Frank Weissert (WAV-Mitglied)

Müller Rüschlikon Verlag, Stuttgart

Bestellmöglichkeit

Lexikon-der-suesswasserfische