Menü

Barsch

(Perca fluviatilis)

034_Barsch
Der Barsch oder Flussbarsch dürfte der schönste einheimische Fisch sein. Neben verschiedensten Kunstködern und Köderfischen nimmt der Barsch genauso gern den Wurm. Dieser Köder sollte möglichst lebendig im Wasser spielen, weshalb er nur einmal im hinteren Körperdrittel angekö­dert wird.

Der Angler kann ihn entweder an einer sensiblen Feststellpose an den vermuteten Standplatz werfen oder ihn mit der Strömung dorthin treiben lassen. Am häufigsten finden sich Barsche direkt über dem Grund, weshalb der Köder auch an einem Grundblei angeboten werden kann. Als Bissanzeiger dient eine sensible Spitze. Beim Biss auf den Wurm sollte der Anhieb mit vielleicht einer Sekunde Verzögerung kommen, damit der Barsch wirklich den Haken im Maul hat. Das gilt genauso für den eben­falls am Einzelhaken aufgefädelten toten Köderfisch. Leben in dem beangelten Gewässer zu­dem Hechte, sollte mit einem feinen, weichen Vorfach aus geflochtenem Stahldraht (49-fädig, etwa 6 kg Tragkraft) gefischt werden – auch beim Spinnfischen, selbst wenn nur ein Spinner der Größe 1 oder 2 an der Leine hängt. Bevölkert im Hochsommer reich­lich Fischbrut das Gewässer, verspricht immer wieder nur ein silberner Spinner der Größe 0 den Fang. Größere Köder versagen jetzt in aller Regel.

Kennzeichen: Stachelstrahlen an der vorderen der beiden Rückenflossen, Bauch-, After- und Schwanzflosse meist rot gefärbt, schwarze Querstreifen auf den grünlichen Flanken, Kammschuppen.
Gewicht / Länge: Maximal etwa 3,25 kg / 55 cm
Verwechslungen möglich mit: Kaulbarsch
Gewässer: Seen und Teiche sowie langsam strömende Flüsse
Laichzeit: April - Juni
Beste Fangsaison: Juni - November
Ausrüstung: Leichte Posen- oder Grundrute, Spinnrute
Schnurstärke: 0,16 - 0,20 mm
Hakengröße: 2 - 10
Montage: Feststell- oder Laufpose, Laufblei, Spinn
Wassertiefe: Alle Gewässerschichten
Köder: Würmer, Köderfische, kleine Spinner, Twister und Wobbler
Angelstellen: Bootsstege, vor Wasserpflanzen, Schilf, Baumwurzeln und andere Hindernisse, Erhebungen im Gewässer, Kanten zum tiefen Wasser

Quelle:

Der Inhalt des Bereiches "Fische bestimmen" bietet Auszüge aus dem Buch "Lexikon der Süßwasserfische".

Autor: Frank Weissert (WAV-Mitglied)

Müller Rüschlikon Verlag, Stuttgart

Bestellmöglichkeit

Lexikon-der-suesswasserfische